Jede Akte verfügt über ein Forderungs-, ein Sach- bzw. Akten- und ein Zeitkonto. Das Forderungskonto enthält die Haupt- und Nebenforderungen mit Angaben über Fälligkeit und Verzinsung sowie der näheren Bezeichnung als Text oder Katalognummer. Die Verzinsung wird bei jedem Aufruf der Akte neu berechnet und angezeigt. Das Sachkonto enthält die angefallenen Kosten, die Ein- oder Auszahlungen getrennt nach Mandanten und Gegenseite sowie die Auslagen. Im Zeitkonto sind die im Verfahren aufgewendeten Zeiten, die über die akteneigene Stoppuhr aufgenommen wurden, mit Angabe der Tätigkeit und des Sachbearbeiters enthalten.