Drucken
Zugriffe: 365

Die Aufzeichnungen einer Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG müssen so klar und vollständig sein, dass sie einem sachverständigen Dritten in vertretbarer Zeit den Umfang der Einkünfte plausibel machen. Nur bei Vorlage geordneter und vollständiger Belege verdient eine Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG Vertrauen und kann für sich die Vermutung der Richtigkeit in Anspruch nehmen. Es gelten daher die Aufzeichnungspflichten nach § 22 UStG i.V.m. §§ 63 ff. UStDV. Diese setzen voraus, dass die Betriebseinnahmen und die Betriebsausgaben durch Belege nachgewiesen werden. 

Einnahmen sind hierbei einzeln und zeitnah aufzuzeichnen. Rechtsanwälte, die i.d.R. den Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG ermitteln, sind daher verpflichtet, die ihrer Gewinnermittlung zugrunde liegenden Belege und die dazugehörigen Buchungsdateien aufzubewahren. Kopieren Sie deshalb nach Abschluss des Buchungsjahres die Dateien BUCHXX.DBF, BUCHXX.CDX, ABSCHXX.DBF, ABSCHXX.CDX, KONTENXX.DBF und KONTENXX.CDX sowie das Nur-Lesen-Buchungsprogramm BP32.EXE von unserer Downloadseite auf eine CD/DVD und bewahren diese zusammen mit den Belegen und Kontoauszügen sicher auf.