Ab 25.5.18 gilt die DSGVO.
MANDANTwin wurde deshalb um 2 Funktionen erweitert.
Mit der einen werden alle abgelegten und aufbewahrten Akten aufgelistet, deren gesetzliche Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, und mit nur einem Klick samt allen elektronischen Dokumenten vernichtet.
Mit der anderen durchsucht das Programm alle Personendaten, deren Speicherungszweck erfüllt ist, und löscht sie aus der Datenbank.

Die neue EGVP-Client-Version 2.0 schließt die bisherigen Sicherheitslücken.

Die 'Verordnung über die technischen Rahmenbedingungen des elektronischen Rechtsverkehrs und über das besondere elektronische Behördenpostfach" - kurz ERVV - wurde am 05.12.2017 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.
Nach § 2 Abs. 1 ERVV sind nur noch die Dateiformate PDF und TIFF (Grafiken) zugelassen. Die in MANDANTwin aus WORD-Dokumenten konvertierten PDF's entsprechen bereits den Anforderungen.

Die neue Version 3.7 von MANDANTwin ist für das beA-Postfach gerüstet. Klicken Sie auf Neuerungen, um sich über die wesentlichen Änderungen zu informieren.
Sollten Sie Fragen haben, hier finden Sie die Antworten:

Wie übernimmt man in MANDANTwin Dateien aus dem beA-Postfach?
Wie versendet man Schriftsätze/Schreiben aus MANDANTwin über beA?

Der bisher von EDA-Mahn genutzte Übertragungsweg via EGVP bleibt auch nach Einrichtung eines beA-Postfachs unberührt. Alle Nutzer von MANDANTwin-EDA-Mahn können wie bisher die Anträge im Mahnverfahren über das EGVP abwickeln. Die gilt auch für neue Nutzer von EDA-Mahn. Rechtsanwälte, die nach Einführung des beA erstmals am EDA im Automatisierten Mahnverfahren teilnehmen möchten, beantragen eine Kennziffer und die Zulassung zum EDA wie bisher. Statt des EGVP-Client ist lediglich der Governikus-Communicator Justiz Edition herunterzuladen und zu installieren. Der Governikus-Communicator ist die 1:1 Alternative des bisherigen EGVP-Client, dessen Download am 01.01.2018 endet.

Dieser Zinssatz wird vom Programm automatisch eingetragen, sofern der Rechner einen Internetzugang hat. Die früheren Zinssätze erfahren Sie bei der Bundesbank.

Die Upgrade-Installation ist zwar sehr zeitaufwändig, erweist sich aber im Ergebnis als problemlos.

Die bisherigen Einstellungen werden übernommen, so dass es keiner zusätzlichen System-Konfiguration (Customizing) bedarf. 

MANDANTwin selbst sowie alle vom Programm verwendeten Komponenten wie Office-Word, Office-Outlook, Scan-Schnittstelle und Grafik-AddOn funktionieren genauso wie in der Vorversion von Windows.

Auch die bisher eingerichteten Netzwerkverbindungen bleiben bestehen. 

Fazit: ein sehr gelungenes und ansprechendes Windows-Betriebssystem. Sehr zu empfehlen.

Dieser Zinssatz wird vom Programm automatisch eingetragen, sofern der Rechner einen Internetzugang hat. Die früheren Zinssätze erfahren Sie bei der Bundesbank.