Immer mehr Anwender wenden sich nach der Installation von Office 2016 64-Bit wegen Problemen mit Outlook Hilfe suchend an den MANDANTwin-Support. Quickmails können nicht mehr über Outlook versandt, keine E-Mails aus Outlook in die Akte oder neue Termine in den Outlook-Kalender übernommen werden. So auch Rechtsanwalt Oswald S., der schließlich auf unsere Empfehlung hin auf die 32-Bit Version von Office 2016 umgestiegen ist.

Hierzu erhielten wir nun seine Meldung:
"... ich habe mir gestern Abend noch die Mühe gemacht, Office 2016 zu deinstallieren, den Rechner neu zu starten und Office 2016 in der 32 Bit Version zu installieren.
Ich bin in dieser Maßnahme dadurch bestärkt worden, dass im Internet viele User darauf hinweisen, dass selbst Microsoft die Installation der 64 Bit Version nicht empfiehlt.
Offenbar hat dies seinen guten Grund, da ich nun die Kalendereinträge (Termine) wieder ohne Probleme in Outlook übernehmen und sofort nach der Übernahme bearbeiten kann.
Ich möchte mich daher sehr herzlich für Ihre Unterstützung bedanken und kann nur jedermann empfehlen, die Finger von der 64 Bit Version des Microsoft Office 2016 zu lassen."